Moulin Rouge in Köln © Mirco Wallat, www.mircowallat.de
Moulin Rouge in Köln © Mirco Wallat, www.mircowallat.de
Sie befinden sich hier: Theater / Musicals M-R / Moulin Rouge
Theater
1911_TDV_STU_300x250
Anzeige


Moulin Rouge! - Das Musical

Moulin Rouge - Die Handlung

Paris 1899. Ein junger Schriftsteller verliebt sich in den Star des legendären Nachtclubs Moulin Rouge. Doch die Liebe von Christian und Satine wird auf eine tragische Probe gestellt, als der einflussreiche Duke of Monroth ins Spiel kommt. Er will das finanziell angeschlagene Moulin Rouge übernehmen - damit aber auch dessen „Funkelnden Diamanten“: Satine. Gemeinsam mit Clubbesitzer Harold Zidler sowie den schillerndsten Bohemians von ganz Paris – dem brillanten, aber hungernden Künstler Toulouse-Lautrec sowie Santiago, dem feurigsten Tangotänzer der Stadt – inszeniert Christian ein musikalisches Schauspiel, um das Moulin Rouge zu retten und für seine Liebe zu kämpfen.

Moulin Rouge! Das Musical lässt Baz Luhrmanns oscarprämiertes filmisches Meisterwerk auf der Bühne explodieren – mit knallenden Champagnerkorken inmitten von 160 Jahren Popmusikgeschichte. Mit zehn Tony Awards® ist Moulin Rouge! The Musical die meistprämierte Broadway-Produktion des Jahres 2020, darunter nicht nur eine Auszeichnung für das Beste Musical, sondern auch für die herausragenden Leistungen des Kreativteams: Unter der Regie von Alex Timbers, mit dem Buch von John Logan, der musikalischen Leitung, der Orchestrierung und den Arrangements von Justin Levine sowie den Choreografien von Sonya Tayeh ist Moulin Rouge! Das Musical eine Ode an die Wahrheit, Schönheit, Freiheit und – vor allem – die Liebe.

© Pressetext Mehr!-BB Entertainment, Fotos: © Mirco Wallat, https://mircowallat.de



Anzeige



Moulin Rouge - Der Soundtrack

Moulin Rouge! Das Musical entfacht auf der Bühne ein musikalisches Feuerwerk von Offenbach bis Lady Gaga. Das Musical enthält viele der legendären Songs aus Baz Luhrmanns Meisterwerk, u.a. “Lady Marmalade”, “Roxanne“, “Your Song” sowie das eigenes für den Film komponierte “Come What May”. Gleichzeitig wurde der Soundtrack ergänzt durch neue Songs von internationalen Popgrößen wie Adele, Katy Perry, Rihanna oder Beyoncé. Alle Songs wurden neu abgemischt und zusammengeführt, um einen in der Musicalszene einzigartigen Soundtrack zu kreieren. In dem mitreißenden Mash-Up und den dazugehörigen Verhandlungen mit den Musikverlagen stecken über zehn Jahre Entwicklungsarbeit verteilt über drei Kontinente. So musste etwa Regisseur Alex Timbers für die Rechte an „Sweet Dreams“ persönlich an Dave Stewart herantreten. Justin Levine nahm in Deutschland ein Demo für die Rolling Stones in einem Kleiderschrank auf – mit Erfolg. Die Stones gaben Baz Luhrmann damals nicht die Rechte an ihren Songs, doch für das Musical haben sie zugesagt. Das Original Cast Recording stand auf Platz 1 der Billboard Cast Album Charts und wurde für einen Grammy Award nominiert.

© Pressetext Mehr!-BB Entertainment, Fotos: © Mirco Wallat, https://mircowallat.de

2001_TIN_STU_300x250
Anzeige



Choreografien

In Moulin Rouge! Das Musical werden verschiedenste Tanzstile vereint, vom traditionellen Can Can über den legendären „Roxanne“-Tango bis hin zu Modern Dance und Jazz. Choreographin Sonya Tayeh gab mit Moulin Rouge! The Musical ihr Broadway-Debüt. Sie arbeitete bereits mit u. a. Madonna, Miley Cyrus und Florence and the Machine zusammen. Sonya Tayeh: „Es hat drei Jahre gedauert, dieses Meisterwerk zu durchdringen und zu verstehen, wie diese Story über Bewegung vorangetrieben werden kann. Denn das ist einer der Gründe, warum ich Moulin Rouge! Das Musical so liebe: Es erlaubt dem Tanz, die Geschichte zu erzählen. Es gibt keinen vorgeschriebenen Tanzstil, eher ein Gefühl von Ausdehnung und Weite. Dabei ist die Show natürlich auch sehr körperbetont und erfordert Tänzer*innen, die sowohl echte Virtuosität als auch hohes technisches Können vorweisen können. Und sie müssen einfach dieses gewisse Feuer in sich tragen!“

Kostüme

210 komplette Looks, 850 individuelle Kostümteile, davon 140 Korsette: Die opulenten, handgefertigten Kostüme mit ihren aufwendigen Details stammen von der vielfach ausgezeichneten Kostümdesignerin Catherine Zuber. So wurden insgesamt 171.288 Strasssteine verarbeitet – 3.500 alleine nur für Satines „Sparkling Diamond“-Kleid! Inspirieren ließ Zuber sich von historischen Malern, moderner Popkultur wie Madonna und Beyonce, aber auch von Marlene Dietrich und der Belle Époque. Insgesamt arbeiteten 180 Leute 36.000 Stunden an den Kostümen. Wichtig dabei: Das Gefühl und Verständnis für den enormen Bewegungsspielraum, den die Darsteller*innen für die hoch energetischen Tanzszenen brauchten.

© Pressetext Mehr!-BB Entertainment, Fotos: © Mirco Wallat, https://mircowallat.de

 

1911_KDL_HAM_300x250
Anzeige



Der Musical Dome Köln: Vom Gastspieltheater zum atemberaubenden Nachtclub

Der Musical Dome Köln ist mit seiner weithin sichtbaren Glas-Stahl-Konstruktion ein echter architektonischer Blickfang an der Rheinuferpromenade. Seine 30 Tonnen schweren Stahlbögen tragen eine überdachte Fläche von 4000 Quadratmetern. Entstanden 1996 in sechsmonatiger Bauzeit und ursprünglich als temporäre Spielstätte für das Musical Gaudi geplant, machte er sich schnell einen Namen als feste Adresse für hochwertige Musical-Produktionen wie Saturday Night Fever, Jekyll & Hyde, We Will Rock You, Spamalot, Hairspray, Bodyguard, West Side Story und Tanz der Vampire sowie für Live-Konzerte und Shows von Helen Fischer über Vanessa Mae bis zu David Copperfield. Von März 2012 bis Herbst 2015 diente der Musical Dome außerdem als Ersatzspielstätte für das Opernhaus Köln. Der Musical Dome Köln gehört zur Unternehmensgruppe der Mehr!-BB Entertainment unter der Geschäftsführung von Maik Klokow und Ralf Kokemüller.

Am 16. Mai 2022 begann der Umbau. Die Verwandlung des Musical Domes in einen alle Sinne betörenden Pariser Nachtclub erfordert nicht nur den Einbau einer komplett neuen Bühnentechnik, dem Saal wird auch eine spektakuläre neue Optik verliehen. Um das Paris aus dem Jahr 1899 nachzubauen, ist das Set mit unzähligen Details und legendären Kulissen angereichert. Allein der legendäre Elefant – Satines Garderobe – ist 5,1 m groß und 220 kg schwer. Auch die ikonische Windmühle ist Teil des Bühnenbildes. Zu den Investitionen im Musical Dome in Höhe von 4 Mio. Euro gehört auch eine Rundum-Modernisierung der Foyers, die von einem plakativen Leitsystem für die Zuschauer, um sich schnell zurechtzufinden, über eine Renovierung der Toilettenanlagen und dem Verlegen eines neuen Teppichs bis zu neuen Bars, Möbeln und einer verbesserten Beleuchtung reicht.

© Pressetext Mehr!-BB Entertainment, Fotos: © Mirco Wallat, https://mircowallat.de

Anzeige