Musical 9 To 5 © Stephan Drewianka
Musical 9 To 5 © Stephan Drewianka
Sie befinden sich hier: Theater / Amateure & Semiprofis / H-O / Nine to Five
Theater


1911_ALA_STU_160x600
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige


Musical „9 to 5“ der CAG in Solingen

Warum eigentlich bringen wir den Chef nicht um?

Country-Ikone Dolly Parton schrieb 2009 das Musical „9 to 5“ basierend auf dem gleichnamigen Film von 1980 mit Jane Fonda, Lily Tomlin und Dolly Parton, der in Deutschland unter dem Titel „Warum eigentlich… bringen wir den Chef nicht um?“ in die Kinos kam. Die Künstlerin recycelte dazu Songs aus ihren Platten „9 to 5“ (mit ihrem Titelsong zum Film), „Odd Jobs“, „Blackwood Barbie“ und „Better Days“ und ergänzte das musikalische Material um weitere Songs, die weniger nach Country & Western, sondern tatsächlich wie waschechte Musical-Nummern klangen. Nach den Try-Outs in Los Angeles kam eine veränderte Fassung an den Broadway und 2016 erstmals im Zeltpalast Merzig in kompletter Übersetzung nach Deutschland. Die Creative Arts Group e.V. (CAG), die als Amateur-Musicalverein in der Vergangenheit schon erfolgreich Musicals wie „Atlantis“ oder „Die Addams Family“ umgesetzt hat, startete das „9 to 5“-Projekt bereits am 07.09.2019. Die Premiere des Musicals konnte durch zweimalige Corona-Verschiebung aber erst am 03.06.2022, exakt 1000 Tage nach Probenbeginn, im 750 Zuschauer fassenden Pina-Bausch-Saal des Musik- und Konzerthauses Solingen stattfinden.

Anzeige


Handlung des Musicals 9 to 5

In der Firma Consolidated herrscht Kernarbeitszeit von 9 bis 17:00 Uhr unter der Aufsicht von Bürovorsteherin Violet, die die „neue“ Judy einarbeiten soll. Boss Franklin Hart Jr. belästigt gern die Blondine Doralee, die deshalb von ihren Kolleginnen gemieden wird. Eigentlich hat die unscheinbare Administratorin Roz ein Auge auf ihren Chef geworfen, sie fällt aber nicht in sein Beuteschema, und deshalb ist sie verbittert und terrorisiert ihre Kolleginnen. Bei all dem Krieg im Büro freunden sich die so unterschiedlichen drei Damen Violet, Judy und Doralee an und schmieden in ihren Fantasien einen Plan, den tyrannischen Boss zu beseitigen. Und da Mord vielleicht doch etwas zu weit geht, entführen die Verschwörerinnen ihren Chef und übernehmen selbst heimlich das Regiment in der Firma, in der es sich mit Blumen auf den Schreibtischen und Verständnis für die Probleme der Mitarbeiter plötzlich viel effektiver und erfolgreicher arbeiten lässt, was sogar dem obersten Firmenchef nicht verborgen bleibt.

Musicalkomödie 9 to 5

Die Musicalkomödie „9 to 5“ greift bewusst Büroklischees auf und behandelt heikle Themen wie Mobbing, sexuelle Belästigung und Emanzipation aus Sicht der 70er Jahre mit überraschend aktuellem Bezug leicht und locker, ohne sie ins Lächerliche zu ziehen und regt dadurch zum Nachdenken an. Deshalb stand dieses Musical ganz oben auf der Wunschliste von Timo White, Gründer der CAG und musikalischer Leiter des 27-köpfigen Orchesters. Unter der Regie von Dorina Joch und Katrin Mühlenbein erlebt der Zuschauer eine überraschend professionelle Produktion mit 41 Laien-Darstellern, denen die ausdrucksstarke Situationskomik leicht von der Hand zu gehen scheint. Benedikt Drüppel (alternierend Niko Georgopoulos) spielt den tyrannischen Firmenchef Hart Jr., der Busenwunder Doralee (Lena Hogekamp) am liebsten vernaschen möchte, während sich die graue Maus Roz (Hanna Krikcziokat, alternierend Ilka Flindt) nach ihm verzehrt und einen beindruckenden Büro-Strip zum Sex-Vamp hinlegt. Neuling Judy (Anna-Theresa Schneider) entwickelt sich auch gesanglich vom scheuen Reh zur emanzipierten Frau, die weiß, wo man die Männerwelt am empfindlichsten treffen kann. Violet (Dorina Joch, alternierend: Dorina Joch, alternierend: Katrin Mühlenbein) ist die gütige Mama der kleinen Bürowelt mit offenem Ohr für jedes Problem, das sie auch zu lösen vermag.

1000 Tage Probezeit haben der Spielfreude der Darsteller keinen Abbruch getan, auch wenn die Motivation wohl mehrfach nachgelassen hatte. Leider blieben die Besucherzahlen der fünf Vorstellungen wegen Angst vor dem Virus hinter den Traumauslastungen der letzten Produktionen von meist über 80% weit zurück. Vom 16. bis 18.06.2023 plant die CAG mit dem Broadway-Musical „Big Fish“ bereits die nächste Produktion, die hoffentlich wieder an die alten Erfolge anknüpfen kann.

© Text & Fotos: Stephan Drewianka, dieser Bericht erschien ebenfalls in der Musical Fachzeitschrift Blickpunkt Musical 04-22 - Ausgabe 118

Alles zum Musical 9 To 5 bei Sound Of Music!
Homepage der Creative Artist Gropu CAG.

Anzeige


Anzeige