• Musical Hairspray in Tecklenburg
    Musical Hairspray in Tecklenburg
  • Musical Hairspray in Tecklenburg
    Musical Hairspray in Tecklenburg
  • Musical Hairspray in Tecklenburg
    Musical Hairspray in Tecklenburg
Sie befinden sich hier: Theater / Musicals D-H / Hairspray / Tecklenburg
Theater
Musical Hairspray im Theater
Musical Hairspray bei Wikipedia


Hairspray in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Hairspray in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Hairspray in Tecklenburg © Stephan Drewianka

Musical Hairspray in Tecklenburg

Musical Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Musical Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Musical Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Musical Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Musical Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Musical Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Musical Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Musical Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Musical Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Musical Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Musical Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Musical Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Musical Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Musical Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Musical Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka

Good Morning, Tecklenburg! Musical Hairspray Open-Air

Regisseur Andreas Gergen holte zum Doppelschlag aus und inszenierte das Musical Hairspray nach München/Merzig gleich auch noch Open-Air auf der Freilichtbühne in Tecklenburg, wo die rasante Tanzshow im Amerika der 60er Jahre mit 100% Gute-Laune-Garantie von der Premiere am 27. Juli 2012 bis zum 08. September in insgesamt 18 Vorstellungen aufgeführt wurde. Gergen passte seine Inszenierung den speziellen Bedingungen der Tecklenburger Bühne an, die zwar in drei Ebenen bespielt werden kann, ansonsten jedoch ohne Dreh- oder Hebebühne und ohne Schnürboden mit recht wenigen Kulissen und Requisiten auskommen muss.

Obwohl das Musical Hairspray sicherlich zu den Broadway-Ausstattungsshows gezählt werden kann, reicht das pfiffige Bühnenbild von Susanna Buller vollkommen aus. Die Hauptbühne bleibt vorrangig für das Fernsehstudio der Corny Collins Show reserviert und die drehbare Seitenbühne bietet Platz für Schulzimmer, Gefängnis und Maybells Schallplattenladen. Auf der gegenüberliegenden Seite steht Wilburs Scherzartikelladen und auf der ersten Etage klappen die Türen für das Wohnzimmer der Familie Turnblad oder das Jugendzimmer von Penny Pingleton auf. Beim Musical-Finale entrollen sich auf der hohen Brüstung der rechten Schlosswand gigantische Stoffbahnen in Regenbogenfarben als Zeichen für Akzeptanz für diverse Minderheiten (eingeschlossen pummeliger Mädchen mit Showstarambitionen und farbigen Amerikanern, die nicht nur zum Negro-Day im Fernsehen tanzen wollen).

Die Darsteller des Musicals Hairspray in Tecklenburg

Regisseur Gergen beweist darüber hinaus Fingerspitzengefühl und passt seine Tecklenburger Inszenierung den Stärken seiner Darsteller an, so dass die pointierten Gags „wie die Faust aufs Auge“ passen. Ein Highlight ist das Zusammenspiel des Ehepaars Turnblad. Andreas Lichtenberger (Sam in Mamma Mia!, Kerchak in Tarzan, Axel in Ich war noch niemals in New York) überzeugt restlos nicht nur als vollschlanke, sondern auch extrem hochgewachsene Edna Turnblad jenseits jeglicher Travestie-Darbietung von der treusorgenden Mutter bis zum selbstbewussten Vamp. Gemeinsam mit Mathias Schlung (Professor in Tanz der Vampire, Abahachi in Der Schuh des Manitu) als optimistischer Wilbur, der von der Köpergröße seiner Edna gerade mal bis zur Brust reicht, feuert das alte Ehepaar beim Showstopper „Du bist zeitlos für mich“ ein urkomisches Gagfeuerwerk ab und überrascht mit geradezu artistischen Tanzeinlagen in der rundherum gelungenen Choreografie von Danny Costello, zu der auch die perfekte Hebefigur aus Dirty Dancing zählt. Für weitere David & Goliath-Einlagen mit Edna sorgt Eric Minsk (Lefou in Disney´s Die Schöne und das Biest, Renfield in Dracula) u.a. in den Rollen von Mr. Pinky und Mr. Spritzer.

Gesanglich, schauspielerisch und tänzerisch ebenfalls ein Genuss ist die Belgierin Ilse La Monaca (Wendy in Footloose, Mabel in Fame) in der Titelrolle der Tracy Turnblad, die zusammen mit ihrer besten Freundin Penny Pingleton, grandios kaugummi-kauend gespielt von Jana Stelley (Glinda in Wicked, Ich in Rebecca), die Fernsehshow von Strahlemann Corny Collins, alias Michael Ernst (Neil in Dirty Dancing, Tommie in Ich will Spass), gehörig aufmischt. Der ehrgeizigen Amber von Tussle, die von Maja Sikora (One Touch Of Venus, Mein Avatar und ich) als typisch gehässige High School Blondine gespielt wird, spannt Tracy ihren Freund Link Larkin (Nicky Wuchinger) aus und strapaziert die Nerven von deren Mutter und bissiger TV-Produzentin Velma, eine Paraderolle von Kerstin Marie Mäkelburg (Lisa in Ich war noch niemals in New York, Tanya in Mamma Mia!). Einen Schuss Farbe in das Dank der Kostüme von Karin Alberti eh schon bunte Treiben bringen mit starken Soul- und Gospelstimmen Amanda Whitford als Motormouth Maybelle (Jesus Christ Superstar, The Life), Gino Emnes als Seaweed (Simba in Der König der Löwen, Joe in Carmen Cubana) und Walesca Frank als Inez. Letztes Sahnehäubchen ist Anne Welte (Les Miserables, Marie Antoinette), die in kleinen Nebenrollen u.a. als lesbische Gefängniswärterin oder als Sportlehrerin mit am Stock geführtem Basketball weitere komödiantische Pässe liefert.

Ein weiterer besonderer Regie-Einfall für Tecklenburg sind die frei beweglichen Gitterstäbe des Gefängnisses, die die Darsteller ausgiebig für interessante Perspektivenwechsel sowie für überraschende Fecht- und Tanzszenen nutzen. Ein Lob auch an das weitere Ensemble, das durch die ausgefeilten Choreografien überzeugt und den Chor der Festspiele Tecklenburg, der bei den Gospelsongs eine Gänsehaut garantiert. Klaus Hillebrecht als musikalischer Leiter sorgt mit seinem fulminanten Orchester für ein rasantes Tempo und den Beat, den niemand stoppen kann.

Der Intendant der Freilichtbühne Tecklenburg Radulf Beuleke erfüllt mit dem rundherum sorgenfrei Musical-Paket Hairspray, das trotz aller Komik und Klamauk auch ernsthafte Themen wie Rassenhass und Toleranz nahezu spielerisch leicht in die Handlung  einbindet, alle eingangs zitierten Werbeversprechungen und schafft einen herrlichen Kontrast zum Drama-Musical Marie Antoinette, das in der Spielzeit 2012 ebenfalls das Tecklenburger Publikum faszinierte. Anspruchsvoller Humor und schicksalsschwere Tragik – so vielseitig kann Musical sein. Wer als Besucher nur eine Facette erlebt hat, hat definitiv etwas verpasst. Mit Spannung darf man 2013 die Umsetzung der Musicals Der Graf von Monte Christo und Der Schuh des Manitu der Freilichtspiele Tecklenburg erwarten, denn das Musical-Duo 2012 wird in Zukunft nur schwer zu toppen sein!

Alles zum Musical Hairspray bei Sound Of Music!

© Text & Fotos: Stephan Drewianka, Musical-World.de; dieser Bericht erschien ebenfalls in der blickpunkt musical Nr. 05/12, Ausgabe 60 September-November 2012

Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka
Hairspray Open-Air in Tecklenburg © Stephan Drewianka