Sie befinden sich hier: Theater / Tournee / Konzerte / Musicalstars In Concert / Carolin Fortenbacher
Theater

Musical-Star Carolin Fortenbacher präsentiert ihr Soloprogramm Drama 2.0 im Ebertbad Oberhausen

  • Musicalstar in Concert Caroline Fortenbacher Drama 2.0 © Stephan Drewianka
  • Musicalstar in Concert Caroline Fortenbacher Drama 2.0 © Stephan Drewianka
  • Musicalstar in Concert Caroline Fortenbacher Drama 2.0 © Stephan Drewianka
  • Musicalstar in Concert Caroline Fortenbacher Drama 2.0 © Stephan Drewianka
  • Musicalstar in Concert Caroline Fortenbacher Drama 2.0 © Stephan Drewianka
  • Musicalstar in Concert Caroline FortenbacherDrama 2.0  © Stephan Drewianka

Carolin Fortenbacher: Ungebremste Frauenpower

Sie räkelte sich genüsslich mit Andreas Bieber auf einem Grab in Jimmy Dean (Essen 1992), wurde als Aldonza in Der Mann von La Mancha vergewaltigt (Essen 1994), machte Tabaluga und Lilli als Spinne das Leben schwer (Oberhausen 1999), liebte als Evita ein Staatsoberhaupt und als Maria Magdalena Jesus Christ Superstar (Tecklenburg 2000 bzw. 2001) bevor sie ab 2002 für fünf Jahre in 1200 Vorstellungen als Donna in Mamma Mia! die Mutter der Musical-Nation wurde. Sie produzierte die Pop-CDs „Zurück zu mir“ (2005) und „Drama“ (2008), auf der auch ihr Song „Hinterm Ozean“ vertreten war, mit dem sie beim Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2008 mit knappen 49,5% der Wählerstimmen den Sieg an die No Angels abtreten musste. Bei Das perfekte Promi-Dinner am 21. Juni 2009 beim privaten Fernsehsender VOX feierte sie feucht-fröhlich mit: Carolin Fortenbacher ist eine Powerfrau, die eben ist, wie sie ist! Mit dem Motto „Für eine Frau wie mich“ stellt sie klar, dass für sie nicht die üblichen Konventionen gelten und mit diesem Song eröffnet sie am 26. September 2009 im Ebertbad in Oberhausen in der Reihe Musicalstars In Concert des Sound Of Music-Teams Andreas Luketa und Markus Tüpker ihr neues Soloprogramm Drama 2.0.

Carolin Fortenbacher mit Melancholie und romantischen Höhepunkten ihrer Karriere

Wie der Konzerttitel bereits vermuten lässt, präsentiert die sympathische Musical-Darstellerin zunächst die teils romantischen, teils melancholischen Highlights ihrer Popkarriere. Perfekt begleitet von Gitarrist Dominik Pobot und Jakob Richter am Klavier singt Carolin Fortenbacher ihre nachdenklich stimmenden Hits wie „Projektion“ und „Warum gehen , wenn man fliegen kann“ oder rockt lässig bei „Glaubst Du´s“ und „Sommernacht“ über die Bühne. Und wenn Carolin Fortenbacher bei all der geladenen Energie mal eine Textzeile vergisst, kann sie sich auf die Textsicherheit ihrer Fans in der ersten Reihe verlassen, die ihr immer gerne aushelfen und sogar fleißig mitsingen bei „Um die Welt in einem Tag“, „Melancholie“ oder ihrem Smash-Hit „Hinterm Ozean“, mit dem sie die tobende Masse in die Pause entlässt.

Die Musical-Stationen von Carolin Fortenbacher in Teil 2

Teil 2 ist den Musical-Stationen von Carolin Fortenbacher gewidmet. Fröhlich stimmt sie den „Bienensong“ aus dem Musical Tabaluga und Lilli an, erotisierend ist ihr „Eis im September“, warm „Unser Sommer“ aus Mamma Mia! und verzweifelt ihre „Aldonza“. Diesen Song sang Carolin Fortenbacher vor 14 Jahren während ihrer Schwangerschaft und wunderte sich nach der Geburt ihrer Tochter, als diese im zarten Alter von nur einem Jahr bereits Textzeilen dieses schmutzigen Huren-Songs rezitierte, den ihre Mutter seitdem nicht mehr in den talentierten Mund genommen hatte. Überraschend auch die Forderung der Sängerin bei „Ansprüche runter schrauben“ bei der Wahl des richtigen Partners. Das Highlight des Abends ist jedoch „Das falsche Jahrhundert“, indem die Fortenbacher das volle Potenzial ihrer gewaltigen Stimme in einem poppigen Medley der Habanera aus Carmen mit dem Lied der „Königin der Nacht“ verbindet. Soviel Opern-Power sollte eigentlich die Stimme schwächen, zumal Frau Fortenbacher noch zwei Tage vor dem Konzert an einer Stimmbandreizung litt. Trotzdem hält sie weiter tapfer durch und präsentiert ein rockiges Musical-Dance-Medley bevor sie sich mit „Ich nehm den weiten Weg“ von ihrem restlos begeisterten Publikum verabschiedet, das ihr als Zugabe noch weitere Songs, darunter ein Abba-Medley und ihren Donna-Song „Der Sieger hat die Wahl“, abringt. Der wiederholte Ruf „Du bist die geilste!“ irgendwo aus der ersten Reihe mag zwar nicht ganz jugendfrei sein, trifft musikalisch jedoch bei Carolin Fortenbacher den Nagel auf den Kopf.

 © Text und Fotos by Stephan Drewianka; dieser Bericht erschien ebenfalls in der Zeitschrift Blickpunkt Musical, Ausgabe 05/09; November-Dezember 2009

Alles zu Carolin Fortenbacher im Sound Of Music Shop!

Karten für Musicalstars in Concert bei Sound of Music suchen und bestellen!