Sie befinden sich hier: Theater / Tournee / Konzerte / Backstage XXL
Theater

Willemijn Verkaiks Abschiedskonzert in der Reihe Backstage XXL

Backstage XXL: Willemijn Verkaik © Stephan Drewianka
Backstage XXL: Willemijn Verkaik © Stephan Drewianka
Backstage XXL: Willemijn Verkaik © Stephan Drewianka
Backstage XXL: Willemijn Verkaik © Stephan Drewianka
Backstage XXL: Willemijn Verkaik © Stephan Drewianka
Backstage XXL: Willemijn Verkaik © Stephan Drewianka
Backstage XXL: Willemijn Verkaik © Stephan Drewianka
Backstage XXL: Willemijn Verkaik © Stephan Drewianka
Backstage XXL: Willemijn Verkaik © Stephan Drewianka
Backstage XXL: Willemijn Verkaik © Stephan Drewianka
Backstage XXL: Willemijn Verkaik © Stephan Drewianka

Grün ist die Hoffnung auf ein Wiedersehen

Die Niederländerin Willemijn Verkaik ist in Deutschland vor allem durch ihre Rolle als die grüne Hexe Elphaba im Musical Wicked – die Hexen von Oz bekannt und beliebt, die sie als Erstbesetzung von November 2007 bis Januar 2010 in Stuttgart und anschließend von März 2010 bis Februar 2011 in Oberhausen verkörperte. Rund einen Monat vor ihrem Abschied vom Zauberer von Oz stand sie am 22. und 23. Januar 2011 für ihre Fans in einem Solokonzert auf der kleinen Bühne im Restaurant Lukas in Essen-Kupferdreh. Dort präsentiert Musical-Darsteller Philippe Ducloux (ChristO in München, West Side Story in Bad Hersfeld) als Gründer von „Phoenix-Musical-Entertainment“ exklusive Musical Events und Konzerte in einem bewusst kleinen Rahmen von nur ca. 100 Zuschauern. Diese „Backstage“-Konzertreihe, bei denen schon Patrick Stanke, Petter Bjallö, Claus Dam, Henrik Wager und Michael Eisenburger zu Gast waren, zeigt beliebte Musicalkünstler in einem individuellen Rahmen mit einem Programm, bei dem der Zuschauer seinen Star auch mal von einer ganz anderen musikalischen Seite erleben kann. Für Willemijn Verkaik bekam die Konzertreihe erstmals den Zusatz „XXL“ und somit rund 100 Extra-Stühle mehr in den Hauptsaal des kulinarischen Bahnhofs in Essen-Kupferdreh, um dem Interesse der Fans an dieser Künstlerin an zwei aufeinander folgenden Tagen gerecht zu werden.

Nachdem ihre Musiklehrer in der Schule feststellten, dass Willemijn Verkaik recht untalentiert im Umgang mit verschiedenen Instrumenten war, fokussierte sie sich nur noch auf ihre Stimme und trat bereits im Alter von 14 Jahren in einer Band öffentlich auf. Mehr als zehn Jahre lang sang sie als Lead-Sängerin in verschiedenen Pop-Bands, bevor sie 1999 am Conservatorium Rotterdam das Studium Pop- und Jazz-Gesang als Dozentin und Darstellerin absolvierte und seitdem auch als Musicaldarstellerin tätig war. Nach einer Ensemblerolle in der niederländischen Produktion von „Elisabeth“ in Scheveningen tourte sie als Solistin in der Theatergruppe „Jeans“ durch Holland und wurde 2003 Zweitbesetzung der Königin Anna in „3 Musketiers“ in Rotterdam. Ein Jahr später sang sie die Hauptrolle in der Weltpremiere von „Eternity“, bis ihr Weg sie in den Rollen der Killer Queen, Ozzy und Scaramouche nach Deutschland zur „We Will Rock You“-Produktion in die Stadt Köln brachte. Weitere Hauptrollen folgten mit „Elisabeth“ in Thun, der „Amneris“ („AIDA“) in Tecklenburg und seit 2007 ihre Paraderolle der Elphaba in „Wicked“.

Trotz ihrer ausgezeichneten Erfolge als Musicaldarstellerin, schlägt das Herz von Willemijn Verkaik immer noch für die leicht disharmonischen Klänge des Jazz und des Swing. Kein Wunder also, dass dieser Musikstil eine zentrale Rolle in ihrem „Backstage XXL“-Abschiedskonzert spielte. Den musikalischen Rahmen im Lukas bildete eine vierköpfige Band: Marcos Padotzke ausdrucksvoll am Keyboard, Hannes Kühn gefühlvoll an der Gitarre, Oliver Kerstan kraftvoll am Schlagzeug und Multi-Talent Bart van Hoof liebevoll an Saxophon, Querflöte und Trompete. Zwischen Willemijn Verkaik und Bart van Hoof stimmte die Chemie ganz besonders, denn beide sind seit 11 Jahren Freunde und mittlerweile auch Ehepartner. Und so zünden Songs wie ‚Isn´t She Lovely‘ und ‚Sir Duke‘ von Stevie Wonder, ‚Black Velvet‘ von Alannah Myles oder ein Billy Joel-Medley und lösen bei den Musical-Fans Begeisterungsstürme aus, auch wenn dieser Musikstil doch weit entfernt von dem ist, wie man Willemijn Verkaik in Deutschland kennt. Doch auf rockigen Jazz folgen auch leise Töne. Andächtig lauscht das Publikum dem rührenden ‚Vincent‘ von D. McClean oder dem ‚Love Song‘ von Sara Bareilles, bevor Frau Verkaik mit einer stimmgewaltigen Interpretation von ‚This Is My Life‘ beweist, dass in ihr auch eine Shirley Bassey steckt. Das Repertoire der „Jackson 5“ (‚I´ll Be There‘) beherrscht sie ebenso wie das von „Queen“ (‚No One But You‘). 

Natürlich kommt eine Musicaldarstellerin in einem Solokonzert nicht darum herum, auch den einen oder anderen Musicalsong zu präsentieren. Wer jedoch fest mit „Frei und Schwerelos“ gerechnet hatte, wurde enttäuscht, denn Willemijn Verkaik beschränkte sich auf ganz andere Stationen ihrer Karriere. In der niederländischen Originalversion präsentierte sie ‚Inspiratie‘ aus dem Musical „Joe“ und mit ‚Unlucky Love‘ gab sie Einblick in ihre erste Musicalhauptrolle bei „Eternity“. Für die deutschen Fans schlüpfte sie noch einmal in die schicke Modewelt der Königstochter Amneris und bewies einen tollen ‚Sinn für Stil‘ und fand ‚Die Wahrheit‘ im „AIDA“-Medley. Zusammen mit Gastgeber Philippe Ducloux gab es ein gefühlvolles Wiedersehen mit ‚Beauty And The Beast‘.

An jedem der zwei ausverkauften XXL-Konzertabende, bei denen mit rund 184 Gästen die räumlichen Möglichkeiten des Lukas geradezu beengend bis zum letztmöglichen Platz ausgeschöpft wurden, gab es je einen „Special Guest“ aus Oberhausen. Während am ersten Abend Fee Glinda Joana Fee Würz in ihrer Seifenblase einschwebte, gab sich am 23.01. Liebhaber Fiyero Anton Zetterholm die Ehre, um zusammen mit ihrer Kollegin Songs wie ‚Natural Woman‘ (Aretha Franklin) oder ‚Everytime I Think Of You‘ (Babys) zu schmettern und das Lukas endgültig aus den Nähten platzen zu lassen. Trotz des begeisterten Publikums fand Willemijn dann noch Zeit, ein Projekt zu ihrem Abschied als Elphaba ins Leben zu rufen, das ihr sehr am Herzen liegt. Bis zu ihrer letzten Vorstellung möchte sie für krebskranke Kinder im Metronom Theater eine Spendenaktion für spezielle, in der Mikrowelle erwärmbare Teddy-Bären ins Leben rufen, denn die vermeintlich böse Hexe des Westens hat ein ganz besonderes Herz für Kinder.

Die rundum gelungenen Abschiedskonzerte von Willemijn Verkaik trafen bei den Fans voll ins Schwarze und werden über die Zeit hinweg trösten, in der die sympathische Niederländerin ihre Rolle als Elphaba an Kollegin Roberta Valentini in Oberhausen abtritt. Doch die Hoffnung auf ein Wiedersehen von Willemijn Verkaik als grüne Hexe brauchen ihre Fans nicht aufzugeben. Wenn Ende 2011 in Scheveningen nach „Mary Poppins“ die Munchkins ins Circustheater einziehen, schwingt sich Willemijn Verkaik erneut auf den Besen, um dem Zauberer von Oz die grüne Stirn zu bieten – in der niederländischen Erstaufführung von „Wicked“!

© Bericht & Fotos by Stephan Drewianka; dieser Bericht erschien ebenfalls in der Zeitschrift BLICKPUNKT MUSICAL, Ausgabe 02/11, März-April 2011

Alles zu Willemijn Verkaik bei Sound Of Music!