• Musical Tanz-Show Dirty Dancing
    Musical Tanz-Show Dirty Dancing
  • Musical-Show Saturday Night Fever
    Musical-Show Saturday Night Fever
  • Musical Rocky Horror Show
    Musical Rocky Horror Show
Sie befinden sich hier: Blu-ray / DVD / Musicals A-F / Chitty Chitty Bang Bang
Blueray / DVD
Tschitti Tschitti Bäng Bäng im Theater
Chitty Chitty Bang Bang auf DVD
Tschitti Tschitti Bäng Bäng bei Wikipedia


Technische Daten:

Regionalcode: 2; Sprachen: Englisch Dolby-Digital 5.0; Französisch Dolby-Digital 1.0; Italienisch Dolby-Digital 1.0; Spanisch Dolby-Digital 1.0; Untertitel: Englisch, Französisch, Spanisch, Niederländisch, Polnisch, Schwedisch, Norwegisch; Länge: 145 min; Hersteller: MGM

Musical Chitty Chitty Bang Bang auf DVD

Musical Chitty Chitty Bang Bang DVD Cover

Musical-Klassiker nach Kinderbuch von Bond Autor Ian Fleming

Sein Name ist Potts, Caractacus Potts. Verständlich, dass man mit so einem Namen nicht im Geheimdienst Ihrer Majestät steht, sondern nur ein stinknormaler Erfinder ist. So dachte Bond-Autor Ian Fleming und kreierte mal ein Abenteuer ganz anderer Art: In seinem Kinderbuch Chitty Chitty Bang Bang steht ein ausrangierter Rennwagen im Mittelpunkt des Geschehens. Jemima und Jeremy Potts retten das fahruntüchtige Vehikel mit der Hilfe ihres erfolglosen Erfindervaters Caractacus, der das Geld für den Schrotthändler zunächst hoffnungslos mit seinen wertlosen Erfindungen aufbringen wollte, durch Zufall jedoch in eine erfolgreiche Tanznummer auf einem Jahrmarkt platzt und so an die nötigen Moneten kommt.

Inhalt und Handlung des Musicals Chitty Chitty Bang Bang

Die schöne Truly Scrumptious, die die schulschwänzenden Potts-Kinder auf der Strasse aufliest findet weder beim trotteligen Vater, der gerade das Auto auf Vordermann bringen will, noch bei dem nicht minder wunderlichen Grandpa Potts ein Ohr für ihre aufkeimenden Mutterinstinkte. Zudem stellt sich kurz darauf heraus, dass die schöne Dame auch noch die Tochter des superreichen Bonbonfabrikanten Lord Scrumptious ist, dem Potts beim Versuch, seine neuste Erfindung von flötenden Zuckerstangen schmackhaft zu machen, die Fabrik durch von den hohen Flötentönen angelockten Hunden komplett lahmlegt - nicht gerade die besten Vorraussetzungen, die Dame des Herzens im Sturm zu erobern. Doch Truly sieht das nicht so eng und lässt sich von den Kindern zur Jungfernfahrt im frisch renovierten Auto einladen. Durch die eigentümlichen Fahrtgeräusche inspiriert, erhält der Wagen seinen Namen Chitty Chitty Bang Bang. Beim Picknick an der See wollen die Kinder unbedingt mehr über die Geschichte des Autos erfahren und Caractacus beginnt mit einer haarsträubenden Geschichte. Im nachmittäglichen Dämmerschlaf nach dem 4´o clock tea verwischen Wirklichkeit und Realität...

Baron Bomburst kann es nicht verschmerzen, dass Chitty bei der letzten Weltmeisterschaft den vulgarischen Rennwagen locker abgehängt hat. Sein einziges Lebensziel ist es, Chitty in seinen Besitz zu bekommen. Und so taucht das vulgarische Schiff am Strand auf und beschießt die “Familie” Potts. Doch die steigende Flut hat den Weg abgeschnitten und so verwandelt sich Chitty plötzlich in ein Motorboot und entkommt dem fluchenden Baron. Der schickt seine Agenten aus, um Mr. Pott zu entführen. Mit einem Heißluftballon klinken sie das Minihaus von Grandpa Potts ein und verschleppen ihn über den Luftweg ins ferne Vulgarien. Da hilft auch die haarsträubende Verfolgungsjagd mit Chitty nichts, doch als das fantasmagorische Vehikel über die Klippen stürzt, stellt sich heraus, dass Chitty noch ganz andere Fähigkeiten unter seiner Haube versteckt: das Fliewatüt kann auch noch fliegen.

In Vulgarien soll Grandpa Potts ein zweites Chitty bauen, obwohl er von den Konstruktionsplänen keinen Schimmer hat - zum Geburtstag des Barons muss der heiße Flitzer fertig sein. Caractacus ist mit Truly und den Kindern im Dörfchen vor dem Schoß des Barons gelandet, in dem die Kinder bei der einheimischen Bevölkerung gehörig auffallen. Baronesse Bomburst hasst nämlich nervige Bälger, worauf der Kinderfänger alle Jungs und Mädels des Dorfes in einem Verlies unter der Burg gefangen hält. Der arbeitslose Puppenmacher verbündet sich mit Potts und will ihn zur Befreiung seines Vaters in die Burg schleusen. Während der Vorbereitungen wird nicht nur Chitty von den Schergen des Barons gefunden, sondern der Kinderfänger kann sich auch Jemima und Jeremy unter den Nagel reißen. Als Geburtstagsüberraschung erhält der Baron, der mit Chitty schon mehr als zufrieden war, zwei menschengroße Puppen, die Caractacus und Truly verblüffend ähnlich sehen. Werden beide mit der Unterstützung von Chitty alle Kinder und ihren Großvater befreien können? Und wichtiger noch: werden sich zurück in der Wirklichkeit der brotlose Erfinder und die reiche Bonbonlord-Tochter kriegen?

Musicaladaption mit Dick van Dyke, Sally Ann Howes, Benny Hill und singendem Gert Fröbe

Die Antwort findet sich nicht nur im Kinderbuch von Ian Fleming, sondern auch in der übermütig fröhlichen Musicaladaption von Richard M. Sherman und der erfolgreichen Verfilmung des Stoffes von Bond-Produzent Albert R. Broccoli aus dem Jahre 1968 für die neben dem Mary Poppins-erfahrenen Dick van Dyke als Caractacus, der bezaubernden Sally Ann Howes als Truly und dem schrägen Lionel Jeffries als trotteligem Weltenbummler Grandpa Posh Potts auch der unvergessene Komiker Benny Hill als Puppenmacher und Goldfinger-Bösewicht Gert Fröbe, der sich mit einer gekonnten Gesangseinlage mal von einer gänzlich unbekannten Seite zeigt, vor der Kamera standen. Doch nicht nur die Schauspieler sind fantasmagorisch gut: 7 verschiedene Modelle mussten für Chitty Chitty Bang Bang´s Auftritt angefertigt werden, damit das vielseitige Auto mit so manchem Bond-Schlitten problemlos mithalten konnte. Als Kulisse diente unter anderem Schloß Neuschwanstein, in dem ausnahmsweise nicht Ludwig II, sondern Baron Bomburst residieren durfte. Für die überschwänglichen Choreografien der “Toot Sweet” Bonbonfabrik-Szene wurden 38 Tänzer, 40 Sänger, 85 Musiker, 100 durchgedrehte Hunde und 22 Flötisten angeheuert, um Potts musikalische Zuckerstangen auf Zelluloid zu bannen. Und wer kennt nicht den lautmalerischen Titelsong, der sogar für den Oscar nominiert wurde?

Mit der leider nur in England erschienenen DVD-Fassung dieses spaßigen Klassikers präsentieren sich 2,5 Stunden kurzweilige Musicalunterhaltung technisch überarbeitet im satten 5.0 Digitalton und einem ruhigen, farbenfrohen Technicolorbild. Wer den Film nicht im französischen, italienischen oder spanischen Mono -Ton erleben will, dem bleibt nur die Originalfassung ohne deutsche Untertitel, jedoch ist die Sprache kindgerecht einfach gehalten, so dass ein fundiertes Schulenglisch allemal fürs Verständnis ausreicht - hinzu kommt der herrlich deutsche Vulgarien-Dialekt von Gert Fröbe!

Fazit: Das Musical Chitty Chitty Bang Bang ist nicht nur für verwöhnte Bond-Fans interessant - es ist ein liebenswertes Musical für die ganze Familie!

© by Stephan Drewianka, Musical-World.de

Alles zum Musical Chitty Chitty Bang Bang bei Sound Of Music.