• Musical Die spinnen die Römer
    Musical Die spinnen die Römer
  • Musical Die spinnen die Römer
    Musical Die spinnen die Römer
  • Musical Die spinnen die Römer
    Musical Die spinnen die Römer
Sie befinden sich hier: Theater / Musicals D-H / Die spinnen die Römer
Theater
Musical Die spinnen die Römer im Theater
Toll trieben es die alten Römer bei Wikipedia

Tickets für Veranstaltungen und Musical-Produktionen suchen und hier bestellen!

Eventsuche

Ticket Auktion auf www.fansale.de

Musical Die spinnen die Römer! in Hagen

Die spinnen, die Römer! am Theater Hagen © Klaus Lefebvre, theaterhagen
Die spinnen, die Römer! am Theater Hagen © Klaus Lefebvre, theaterhagen
Die spinnen, die Römer! am Theater Hagen © Klaus Lefebvre, theaterhagen
Die spinnen, die Römer! am Theater Hagen © Klaus Lefebvre, theaterhagen
Die spinnen, die Römer! am Theater Hagen © Klaus Lefebvre, theaterhagen
Die spinnen, die Römer! am Theater Hagen © Klaus Lefebvre, theaterhagen
Die spinnen, die Römer! am Theater Hagen © Klaus Lefebvre, theaterhagen
Die spinnen, die Römer! am Theater Hagen © Klaus Lefebvre, theaterhagen

Stephen Sondheims Musical Die spinnen, die Römer! kommt auf die Bühne des Theaters Hagen

A Funny Thing Happened on the Way to the Forum, Musical von Stephen Sondheim (Musik und Gesangstexte) und Burt Shevelove & Larry Gelbart (Buch), Premiere: 18. Oktober 2014, 19.30 Uhr, Großes Haus

Die spinnen, die Römer!“ basiert auf Motiven des römischen Komödiendichters Titus Maccius Plautus (254 - 184v.Chr.). Sondheim, der bereits Ende der 1950er Jahre mit Leonard Bernstein für „West Side Story“ zusammengearbeitet hatte, verfasste hierbei erstmals sowohl die Musik als auch die Gesangstexte. „Comedy tonight“, schrieb er quasi über Nacht, da während der Proben noch eine geeignete Eröffnungsnummer vermisst wurde. Mit 964 Vorstellungen am Broadway zwischen 1962 und 1964 ist „Die spinnen, die Römer!“ das meistgespielte Werk Sondheims, welches mit mehreren Tony Awards ausgezeichnet wurde, unter anderem als bestes Musical. Sondheims Kompositionsstil ist anspruchsvoll und vielseitig. Die Musik dieser von großer Komik gezeichneten turbulenten „Musical Comedy“ ist gleichermaßen schwungvoll, mitreißend wie berührend und einfach aufs Beste und auf hohem Niveau unterhaltend.

Handlung des Sondheim Musicals Die spinnen die Römer

Die Geschichte selbst spielt in drei Häusern in einer Straße in Rom: Das erste gehört Erronius, einem alten Mann, der oft unterwegs auf der Suche nach seinen Kindern ist, die als Babies von Piraten entführt wurden. Das zweite ist das Haus von Lycus, der mit schönen Frauen handelt. Schließlich steht da noch das Haus von Senex, der hier mit seiner Frau Domina und seinem Sohn Hero wohnt. Außerdem leben dort noch die Sklaven Hysterium und Pseudolus. Eines Tages, als Hero mi t den beiden Sklaven allein im Haus ist, gesteht er Pseudolus, dass er sich in Philia, eine der schönen Sklavinnen aus Lycus Haus’, verliebt hat. Pseudolus wittert seine Chance und verspricht Hero, ihn mit der Frau seiner Träume zusammen zu bringen, wenn dieser ihm dafür die Freiheit schenkt. Schon nehmen die Ereignisse in einem atemberaubenden Zyklus aus Irrungen und Wirrungen ihren Lauf.

Nach Sweeney Todd und Into the Woods das dritte Sondheim Musical in Hagen

In der Spielzeit 2014|2015 findet dieses turbulente Musical Die spinnen die Römer mit seinen umwerfend komischen Songs zum ersten Mal seinen Weg auf die Bühne des theater hagen, das damit nach den großen Erfolgen der Sondheim-Werke „Sweeney Todd“ und „Into the Woods“ nun einen weiteren Höhepunkt amerikanischer Musical-Kunst vorstellt. Regie führt Annette Wolf, die am theater hagen zuletzt „Otello“ inszenierte.

Musikalische Leitung: Steffen Müller-Gabriel | Inszenierung : Annette Wolf | Ausstattung: Lena Brexendorff | Choreografie: Alfonso Palencia | Chorleitung: Wolfgang Müller-Salow | Dramaturgie : Ina Wragge

Vorstellungen: 24., 31.10., 02. (15 Uhr), 08., 15., 19.11., 09., 25. (18 Uhr), 28.12. (18 Uhr), 04. (18 Uhr), 10., 29.01. 2015, 22.02.2015 (15 Uhr), 18.03.2015 – jeweils um 19.30 Uhr, wenn nicht anders angegeben.

© theaterhagen Fotos: Klaus Lefebvre, theaterhagen