• Musical Les Miserables
    Musical Les Miserables
  • Musical Les Miserables
    Musical Les Miserables
  • Musical Les Miserables
    Musical Les Miserables
Sie befinden sich hier: Theater / Musicals I-L / Les Miserables
Theater
Musical Les Miserables im Theater
Musical Les Miserables auf DVD
Buch zum Musical Les Miserables
Musical Les Miserables bei Wikipedia

Tickets für Veranstaltungen und Musical-Produktionen suchen und hier bestellen!

Tickets suchen und bestellen

Eventsuche

Besuchen Sie unser

Musical-Forum

und diskutieren Sie mit anderen Fans über aktuelle Musical Produktionen, Darsteller und Stars, Tourneen und Konzerte!

Ticket Auktion auf www.fansale.de

Musical Les Miserables

Musical Les Miserables Logo © Stage Holding

Handlung und Geschichte des Musicals Les Miserables

Die Geschichte des Musicals Les Miserables beruht auf dem Roman von Victor Hugo und wurde von Alain Boublil und Claude-Michel Schönberg sensationell aufbereitet.

Frankreich, 1815: Jean Valjean wird nach 19jähriger Haft entlassen. Acht Jahre später hat er es geschafft, sich unter falschem Namen eine neue Existenz als Fabrikbesitzer und Bürgermeister in einer Stadt vor den Toren von Paris aufzubauen. Doch er hat einen Erzfeind; Inspektor Javert. Als dieser Valjeans wahre Identität entlarvt, scheinen dessen Tage gezählt. Valjean muss fliehen. Seine Verbundenheit zur völlig verarmten Arbeiterin Fantine hindert ihn daran, sich dem fanatischen Gesetzeshüter zu stellen.

Fantine stirbt und hinterlässt ihre uneheliche Tochter Cosette, die in der  Spelunke der Familie Thénardier Unterschlupf findet, wo sie all die Arbeiten verrichten muss, die für Eponine, die Tochter der Wirtsleute, zu schmutzig sind. Valjean nimmt Cosette zu sich und flieht mit ihr nach Paris. Er schenkt dem Kind seine ganze Liebe, spricht jedoch nie offen über seine Vergangenheit.

Während der Revolutionswirren in Paris verliebt sich Cosette in den Revolutionär Marius, der von Javert gejagt wird - so gerät Jean Valjean erneut ins Fadenkreuz seines alten Widersachers. In den Wirren des Juli-Aufstandes von 1832 kommt es zu einer schicksalhaften Begegnung zwischen den beiden. Einzig die Konfrontation von Jäger und Gejagtem kann der noch jungen Liebe den Weg ebnen. 


Musical Les Miserables © Stage Holding
Musical Les Miserables © Stage Holding

Les Miserables: Von der Idee zur erfolgreichsten Musical Produktion weltweit

Mitte September findet im Theater des Westens die Premiere des Musicals Les Miserables statt. Vorlage für das Musical war Victor Hugos Roman Les Miserables, der mit seiner melodramatischen Ereignisfolge vor historischem Hintergrund immer schon zu Adaptionen angeregt hat.

Drehbuchautoren und Regisseure ließen sich von dem Stoff inspirieren, aber auch Puccini und andere Komponisten des 19. Jahrhunderts haben darüber nachgedacht, aus Les Miserables ein Stück Musiktheater zu machen. Erst 120 Jahre später, als der Franzose Alain Boublil das britische Musical Oliver!, das auf einem Roman von Charles Dickens beruht, in London gesehen hatte, entschieden sich er und sein Kollege Claude-Michel Schönberg, Les Miserables als Musical auf die Bühne zu bringen. Und es wurde genauso erfolgreich wie der Roman, auf dem es beruht.

Um den Stoff für die Bühne adaptieren zu können, arbeiteten die Autoren sorgfältig die Charaktere und Handlungsstränge heraus, die die Geschichte vorantrieben. Schönberg sagte über diese Arbeit: „Man muss das Buch einfach lieben. Es ist wie ein Strom – man hat das Gefühl, mit dem Strom ins Meer zu fließen. Als ich das Buch las, hörte ich bereits die Musik.“

Von dem 1980 veröffentlichten CD-Doppelalbum Les Miserables wurden eine Viertelmillion Platten verkauft. Boublil und Schönberg legten damit den Grundstein für den Siegeszug der Produktion durch die ganze Welt. Der nächste Schritt auf diesem Weg war eine zweistündige Bühnenshow im Pariser Palais des Sports, die eine halbe Million Zuschauer hatte.

1982 machte Peter Farago, ein junger Regisseur, den englischen Produzenten Cameron Mackintosh auf das Album der beiden Franzosen aufmerksam. Mackintosh hatte sich bereits einen Namen mit der Produktion von Musical Inszenierungen wie My Fair Lady, Oklahoma, Oliver!, Side By Side, Little Shop Of Horrors und dem internationalen Musical Hit Cats gemacht. Unter Insidern galt er als jemand, der sich auch an schwierige Musical Projekte heranwagte.

Überzeugt von Stoff und Musik, bat er den Theaterkritiker James Fenton darum, die englische Version des Musicals Les Miserables gemeinsam mit Boublil und Schönberg zu erarbeiten. Mackintosh verpflichtete Trevor Nunn für die Regie, der durchsetzte, dass John Caird Co-Regisseur wurde und die Premiere des Musicals Les Miserables im Londoner Barbican Theatre unter der Schirmherrschaft der Royal Shakespeare Company stattfinden solle. Herbert Kretzmer, der für James Fenton als Librettist kam, kommentierte die Arbeit am Text so: „Woran ich arbeitete konnte man auf keinen Fall eine Übersetzung nennen, ... Ein Drittel der Arbeit bestand aus reiner Übersetzung, ein weiteres Drittel war freie Adaption und der andere Teil bestand daraus, komplett neue Songs zu schreiben.“

Caird erzählte später: „Wir betrachteten die Arbeit von Anfang an als ein schwieriges Unterfangen, denn wir wussten, dass die einzige Herangehensweise sein konnte, uns Victor Hugos Roman Les Miserables vorzunehmen und neu anzufangen. Wir entschieden uns dazu, das Elend, das Hugo in seinem Buch beschreibt, in den Mittelpunkt der Geschichte zu stellen, um so auch seiner Entrüstung darüber Ausdruck zu geben.“ Nunn sagte über seine Arbeit: „Ich habe mich an den Stoff herangetastet als würde ich an einem  Stück von Tschechow oder Shakespeare arbeiten.“ Über den Prozess des Schreibens berichtet Boublil: „Es war eine wunderbare Zusammenarbeit. Nicht nur während des Prozess des Schreibens, auch beim Casting. Wir waren ein neuartiges Autorenteam und wir kreierten eine noch nie da gewesene Show.“

Die Premiere des Musicals Les Miserables in den Hallen der Royal Shakespeare Company wurde vom Publikum enthusiastisch gefeiert und die dortige Vorstellungsserie war komplett ausverkauft. Im Dezember 1985 zog die Show ins Palace Theatre um, wo sie immer noch läuft. Die US-Premiere fand im Dezember 1986 im Kennedy Center statt. Die Broadway Premiere war am 12. März 1987. Les Miserables erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Das Musical hat über 50 internationale Preise gewonnen, darunter sind zwei Grammy- und acht Tony-Awards (unter anderem für das beste Musical).


Musical Les Miserables © Stage Holding
Musical Les Miserables © Theater Salzburg

Zahlen, Daten und Fakten zum Musical Les Miserables

Musik: Claude-Michel Schönberg
Gesangstexte: Herbert Kretzmer
Buch: Alain Boublil, Claude Michel Schönberg nach dem gleichnamigen Roman von Victor Hugo (1862) und einem französischen Libretto von Boublil / Jean Marc Natel unter Verwendung weiterer Vorlagen von James Fenton.
Es werden ungefähr 42 Darsteller gecastet, von denen 28  pro Vorstellung auf der Bühne stehen werden. 30 Kinder werden für die Show engagiert.
18 Orchestermitglieder

Die weltweite Erfolgsgeschichte des Musicals Les Miserables

Westendpremiere: 8.10.1985 im Barbican Theatre unter der Schirmherrschaft der Royal Shakespeare Company;  ab 4.12.1985 Palace Theatre, dann Imperial Theatre
Regie und Choreographie: Trevor Nunn, John Caird
Musikalische Leitung: Martin Koch
Bühnenbild: John Napier
Lichtdesign: David Hersey
Kostüme: Andreane Neofitou
Orchestrierung: John Cameron
Produzent: Cameron Mackintosh/ Royal Shakespeare Company
Broadwaypremiere: 12.3.1987, Broadway Theatre
Deutsche Erstaufführung: 15.9.1988, Vereinigte Bühnen Wien (Raimundtheater)
Deutsch von Heinz Rudolf Kunze
Regie: Gale Edward
Musikalische Leitung: Caspar Richter
Bühnenbild: John Napier
Kostüme: Andreane Neofitou
Berlin-Premiere Mitte September 2003

Aufführung des Musicals Les Miserables in 38 Ländern...

Seit der Welturaufführung des Musicals Les Miserables wurde die Show in 38 Ländern präsentiert. Dazu zählen: Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, China, Dänemark, Deutschland, England, Estland, Finnland, Frankreich, Hongkong,  Irland, Island, Israel, Japan, Kanada, Korea, Mexiko, Neuseeland, Niederlande, Nord-Irland, Norwegen, Österreich, Philippinen, Polen, Schottland, Schweden, Singapur, Spanien, Südafrika, Tschechien, Ungarn, USA und Wales.

...und 21 Sprachen

In 21 Sprachen wurde die Show gezeigt: Argentinisch, dänisch, deutsch,  englisch, estnisch, finnisch, flämisch, französisch, hebräisch, isländisch, japanisch, kastilisch, kreolisch, mauretanisch, mexikanisches spanisch, niederländisch, norwegisch, polnisch, portugiesisch, schwedisch, tschechisch und ungarisch. In 213 Städten hat es über 36.000 Vorstellungen gegeben. Im Juni 2002 gastierte die US-Tourneeproduktion in Shanghai und war damit die erste Broadway/Westend Show, die jemals in China zu sehen war. Über 50 Millionen Menschen in 213 Städten haben das Musical bereits gesehen. Die Show hat über 50 Internationale Preise gewonnen unter anderem 2 Grammy- und 8 Tony-Awards (unter anderem für das beste Musical).

31 Aufnahmen des Musicals Les Miserables und ein Video

Es gibt 31 Cast-Aufnahmen vom Musical Les Miserables unter anderem die Londoner Aufnahme, die mehrmals mit Platin ausgezeichnet wurde und das Broadway Cast-Album, das mit dem Grammy prämiert wurde. Außerdem ist ein komplett symphonisches Album produziert worden. Das Video des Gala-Konzerts in der Royal Albert-Hall wurde weltweit über eine Million Mal verkauft und gehört zu den meistverkauftesten Musical Videos in Großbritannien.

© by Stephan Drewianka, Musical-World.de; © Produktionsphotos+Pressetexte Stage Holding GmbH

Alles zum Musical Les Miserables bei Sound Of Music.