• Musical Elisabeth in Essen
    Musical Elisabeth in Essen
  • Musical Elisabeth in Essen
    Musical Elisabeth in Essen
  • Musical Elisabeth in Essen
    Musical Elisabeth in Essen
Sie befinden sich hier: Theater / Musicals D-H / Elisabeth / Essen
Theater
Musical Elisabeth im Theater
Musical Elisabeth auf CD
Musical Elisabeth auf DVD
Musical Bücher
Pia Douwes im Interview
Musical Elisabeth

Tickets für Veranstaltungen und Musical-Produktionen suchen und hier bestellen!

Eventsuche

Technische Daten:

Original Besetzung Musical Elisabeth: Pia Douwes, Uwe Kröger, Annika Bruhns
Colosseum Essen
Musik: Sylvester Levay
Texte: Michael Kunze
Aufführungsdauer: 170 min.
Uraufführung: 23. März 2001, letzte Vorstellung: 29. Juni 2003

Musical Elisabeth in Essen

Logo Musical Elisabeth in Essen © Stage Entertainment
Musical Elisabeth in Essen © Stage Entertainment
Musical Elisabeth im Colosseum Theater Essen © Stage Entertainment
Musical Elisabeth in Essen © Stage Entertainment
Musical Elisabeth in Essen © Stage Entertainment
Musical Elisabeth in Essen © Stage Entertainment
Musical Elisabeth in Essen © Stage Entertainment

Musical Elisabeth 2001-2003 im Colosseum Theater Essen

Bevor nach beinahe einem Jahr erfolgreicher Spielzeit die Dreamcast der Essener Aufführung des Musicals Elisabeth mehr oder weniger gemeinschaftlich abdankt, wollte ich, nachdem ich die Urkaiserin in Scheveningen zu Ostern 2000 bereits verpasst hatte, Pia Douwes vor Weihnachten 2001 live als Sissi erleben. Nach intensiver Internet-Recherche und ausgeklügeltem Ausschlussverfahren standen die Chancen nicht schlecht, am Freitag Abend neben der sympathischen Niederländerin auch Uwe Kröger als Tod, Carsten Lepper als Mörder Lucheni und Annika Bruhns als Puffmutter Frau Wolf erleben zu können. Und so bestellte ich kurzfristig am Mittwoch vorher 3 Karten für die so gut wie ausverkaufte Vorstellung. Zwar kann man unter diesen Umständen kaum davon ausgehen, dass noch zusammenhängende Plätze reserviert werden können, aber so schlecht waren die last minute gebuchten strategisch günstig in der Theaterhalle in Rang und Parkett verteilten Einzelsitzplätze nun auch wieder nicht.

Annika Bruhns ein würdiger Ersatz für Pia Douwes

Doch was nützt ein Plan, ist er auch noch so schlau, er bleibt doch immer Theorie und nur das eine weiß man ganz genau, so wie man plant und denkt, so kommt es nie verkündete im künstlerisch wertvollen Foyer der Flachbildschirm bereits beim Abholen der Karten an der Abendkasse, dass die Kaiserin mal wieder unstet von Ort zu Ort reist. Als zweite Erstbesetzung sprang aber zumindest die Puffmutter Annika Bruhns ein und die durch Falco meets Amadeus (Kommissar) oder Gambler (Showgirl) bestens bekannte Darstellerin füllte diese Rolle ebenfalls mit majestätischem Glanz aus. Trotz stimmlicher Schwächen in den höheren Tonlagen - es ist schon beängstigend, dass man eine darstellerische Leistung anhand einer einzelnen Note, dem Finalton von “Ich Gehör Nur Mir”, beurteilt, überzeugte Frau Bruhns gerade in der Darstellung der reiferen Elisabeth, die sich wie die schöne Helena in Griechenland dem Wahnsinn hingibt: Ihr “Nichts” sagt eigentlich alles! Leider verlässt Frau Bruhns die Show bereits zum 09.12.01. Für alle weiteren Projekte von hier aus: Alles Gute!

Musicalstar Uwe Kröger als Tod

Wenn jemand eine Rolle geprägt hat, dann Deutschlands Musicalstar Nr.1 Uwe Kröger mit seiner Darstellung des Todes. Doch gerade ihm war die dank Stanley Burleson mehr erotische Komponente der Joop van den Ende-Produktion aus Scheveningen eine willkommene Inspiration, denn die Art und Weise, wie Herr Kröger nun einen Song aus leisem Geflüster bis zum stimmstarken Finale aufzubauen vermag, jagt dem Zuhörer nicht nur beim Bolero-artigen “Wenn Ich Tanzen Will” (dem neuen Song der Essener Aufführung) eine wohlige Gänsehaut über den Rücken.

Carsten Lepper als Mörder

Ebenfalls wie ein Sechser im Lotto singt sich frech-humoristisch Carten Lepper als schmieriger Mörder und Erzähler schnell in die Herzen der Zuschauer. Durch minimale Regieänderungen in der Erzählkunst von Luigi Lucheni kann man der historischen Handlung über politische und persönliche Intrigen am österreichischen Hof noch besser folgen. Natürlich ist dies auch ein Verdienst der überragenden und für deutsche Verhältnisse leider viel zu seltenen Textverständlichkeit, die durch die perfekte technische Aussteuerung von Gesangs- zu Orchesterlautstärke noch unterstützt wird. So untermalt die opulente Musik die darstellerische Kraft anstattt sie unter einem zu lauten Klangteppich zu verdecken.

Einfache Bühnenbilder und prunkvolle Kostüme

Perfekt abgestimmt auf den Handlungsablauf ist auch die erfreulich dreidimensionale Kulisse der zahllosen Bühnenbilder, die trotz aufwendiger Bauten auf der teilbaren, rotierenden Hebebühne zwischendurch - wenn nur ein Bett oder ein einziger Vorhang die Bühne belebt - erfreulich simpel bleiben. Das Augenmerk soll nicht zu sehr von den prunkvollen Kostümen ablenken, die im Gegensatz zu der extravagant exzentrisch anmutenden Szene in “Frau Wolfs Salon” in Scheveningen hier immer historisch korrekt bleiben. Das stimmungsvolle Lichtdesign tut ein übriges dazu bei, dass die besten Songs der Show praktisch in Unterwäsche auf leerer Bühne dargeboten werden können! Ein Lob auch der geschickt eingesetzten Choreographie des gesamten Ensembles bei dem mal mit Milchkannen hart aufgeschlagen, oder mit Pistolen “Fang mich doch” gespielt wird.

Auch wenn ich Pia Douwes nicht mehr als Elisabeth sehen durfte, bevor sie Mitte Januar 2002 zum vorerst letzten mal die Sissi spielt, war dieser Freitag ein Abend höchter Musical-Unterhaltung. Und selbst nach der Show gab es noch eine freudige Überraschung, als ich trotz über 2000 Mitanwertern nur knapp 5 Minuten auf meinen Mantel warten musste: Bei Elisabeth in Essen ist halt alles perfekt!

Neue Darsteller bis 2003: Maike Boerdam als Elisabeth, Alex Melcher als Mörder und Jesper Tyden als Erzherzog Rudolf

Für die letzte Spielzeit bis Mitte 2003 gesellten sich wieder neue Castmitglieder zur Essener Produktion: Die junge Niederländerin Maike Boerdam überzeugt mit klarer Stimme nicht nur als unerfahrene Sissi am Kaiserhof, sondern vermag auch im Irrenhaus und als alternde Diva die Herzen der Zuschauer zu erobern: Neben Uwe Kröger als Tod hat nun Alex Melcher die Rolle des Mörders Lucheni übernommen. Der Schwede Jesper Tyden gibt den Erzherzog Rudolf akzentfrei und ist bei den weiblichen Fans ein gerngesehener Gast, bevor er in der ersten freien Inszenierung von Miss Saigon in einem Stadttheater den Chris spielen wird - auch in der letzten Saison lohnt sich also die Aufwartung bei der österreichischen Kaiserin!

Fazit: Eine Kaiserin muss glänzen: Sissi strahlt im Musical Elisabeth in Essen!

In Rotterdam habe ich sie dann doch noch getroffen: Das große Interview mit Elisabeth Pia Douwes lesen Sie hier!

Die Musical Elisabeth-Backstage-Tour vom Tag der offenen Tür 2002!

Zu den CD-Kritiken des Musicals Elisabeth, garantiert mit Pia Douwes!

Musical Elisabeth Deutschland Tour 2011/2012:
Köln (Oktober/November 2011), Frankfurt (November/Dezember 2011), München (Dezember 2011/Januar 2012), Essen (Februar/März 2012), Bremen (März 2012), Chemnitz (März 2012), Erfurt (April 2012), Leipzig (April 2012) und Dresden (April 2012).

Alles zum Musical Elisabeth im Sound Of Music Shop.

© by Stephan Drewianka, Musical-World.de; © Produktionsphotos & Pressetext Stage Holding GmbH

>