• Musical Bodyguard
    Musical Bodyguard
  • Musical Bodyguard
    Musical Bodyguard
Sie befinden sich hier: Theater / Musicals A-C / Bodyguard
Theater
  • Musical Bodyguard im Theater
  • Musical CDs
  • Musical DVDs
  • Musical Bücher
  • Musical-Darsteller Interviews
  • Bodyguard Der Film bei Wikipedia

Tickets für Veranstaltungen und Musical-Produktionen suchen und hier bestellen!

Eventsuche

Besuchen Sie unser

Musical-Forum

und diskutieren Sie mit anderen Fans über aktuelle Musical Produktionen, Darsteller und Stars, Tourneen und Konzerte!

„Whitney“ lebt: Ab 21. November 2015 mit Bodyguard neue Long-Run-Produktion im Musical-Dome

Musical Bodyguard in Köln © BB Promotions
Musical Bodyguard ab November 2015 im Musical Dome Köln
Jürgen Fischer und Patricia Meeden in Bodyguard © Jens Hauer
Nachdem Daniel Craig von „007“ erst mal die Nase voll zu haben scheint, könnte Jürgen Fischer den neuen James Bond geben. Hier zusammen mit seiner Augenweide Rachel (Patricia Meeden).
Musical Bodyguard in London © Paul Coltas
Let’s dance: Ensemble-Szene aus der Londoner Erfolgsinszenierung. Die Herren ziehen blank.

Leibwächter in Aufregung: Bodyguard rettet schutzbedürftigen Superstar in Köln

Warm-up für den Mann von der Security. Frank Farmer legt in diesen Tagen in der Mucki-Bude und auf dem Schießstand noch einen Zahn zu. Er muss fit für den kompliziertesten Auftrag seines Lebens sein. Der Job: Dafür zu sorgen, dass seinem hübschen prominenten Schützling  Rachel (Marron) kein Haar gekrümmt wird. Über letztere wacht er mit Argusaugen – hat aber auch selbst ein solches auf sie geworfen. Frank ist Leibwächter, oder "Bodyguard". So hieß auch der Blockbuster, der weiland allein in Deutschland über sechs Millionen Zuschauer vor die Kinoleinwände lockte. Der cinematischen Version folgt nun die Bühnenadaption, und zwar in "Kölle" am Rhein in deutscher Erstaufführung.
bb-promotion proudly presents: Whitney Houston on stage. Nein, nicht die wieder auferstandene und inzwischen auf Wolke 7 trällernde Pop-Diva, sondern deren postmortale musical-ische Entsprechung. Und das ist in der rheinischen Spielart Patricia Meeden, eine bildhübsche mit Granaten-Vokal gesegnete Sängerin und Schauspielerin, die, passt ja, ganz nebenbei, "die" Houston zu ihren großen Vorbildern zählt. Vielen mag die Künstlerin aus der Sendung "The Voice of Germany" bekannt sein. Und der Wächter an ihrer Seite, der sich in sie verknallt (und sie ihn ihn) heißt im Zivilleben auch nicht Kevin Costner, sondern Jürgen Fischer. Ein Münchener im (Musical-)Himmel. Damit wären die beiden Headbanger der neuen Show schon mal aus dem Sack.

Vom Disco-King zum Retter des Rock’n Roll

Mit dem West-End-Abräumer knüpft der inzwischen von "Mehr! Entertainment" betriebene Musical-Dome fast nahtlos an eine lange Erfolgsgeschichte an. Im "Blauen Müllsack" hatte die BB-Group   schon Manero-Tony im Saturday-Night-Fever-Delirium viele Jahre die elastischen Beine schwingen lassen, während Galileo Figaro im Auftrag von "Queen" hier erstmals auf deutschem Boden - und dann später an wechselnden Orten immer und immer wieder - die Welt und den Rock'n Roll rettete. Das tat der Ober-Bohemian hier auch zuletzt bis Mitte August diesen Jahres. Und der bereits oft tot gesagte und dem Abriss geweihte Planentempel am Rheinufer steht damit als Spielstätte innerstädtisch immer noch konkurrenzlos da und wird als solche mindestens noch eineinhalb Jahre als Musical-Theater die Platzhirsch-Rolle ausfüllen. Danach übernimmt das dann (hoffentlich fertig) renovierte Staatenhaus im Rheinpark.

Endlich wieder ein internationalews Long-Run in „Kölle“

Mit "BODYGUARD – Das Musical" kann die Jecken-Hauptstadt wieder mit einer internationalen Long-Run-Produktion aufwarten. Laufzeitprognosen sind bei so etwas zwar immer schwierig, aber in London lief das preisgekrönte Stück über zwei Jahre lang wie Lottchen. Was die Fans in der deutschen Fassung zu erwarten haben, erläuterten Produzent Ralf Kokemüller, Original-Producer Michael Harrison und Associate-Director Frank Thompson unlängst bei der Vorstellung der Protagonisten. Ein Video-Zusammenschnitt der Präsentation gibt es hier zu sehen:

Bodyguard mit Patricia Meeden und Jürgen Fischer © Patric Fouad
Ein Münchener im Musical-Himmel: Kann man verstehen, dass Frank, der coole Leibwächter, sich in seinen Schützling Rachel verliebt hat. Die beiden Hauptrollen in „Bodyguard“ sind in Köln mit Patricia Meeden und Jürgen Fischer optimal besetzt.
Musical Bodyguard © Paul Coltas
One Moment in Time: „Bodyguard“ ist eine Ohrwurm-Reise durch die Hitwelt Whitney Houstons. Dieses Foto stammt ebenfalls aus der Westend-Produktion. Im Kölner Musical-Dome passt ihr Leibwächter ab dem, 25. November auf sie auf.

Was die Verantwortlichen optimistisch stimmt: Das Stück ist noch neu, jung und unverbraucht. Keine abgelutschter Evergreen, der in Ermangelung besserer Vorlagen in Endlosschleife über die Stadttheaterbühnen kriecht. Sondern eine Hit-Maschine, die in die großen Häuser gehört. (Und ein solches ist der "Dome". Er fasst 1769 Zuschauer). Und das (uralte) Thema, eine herzzerreißende Love-Story, ist frisch, zeitlos und bewegend. 

Im Vergleich zu ihrem Ursprungsort sei die Inszenierung für den deutschen Markt noch einmal weiter entwickelt worden. So gibt es ein noch aufwändigeres Bühnenbild, als es schon bei den Tommys der Fall war. Allein für dessen Transport sind 400 Tonnen Truckvolumen nötig. Für das Video-Design werden 170 Quadratmeter Projektions- Elemente eingesetzt, in denen 1,2 Millionen, einzeln ansteuerbare LED-Leuchten verarbeitet sind. Mit an Bord ist hier auch wieder das internationale Kreativ-Team aus der Themsen-Stadt um Regisseurin Thea Sharrock und den mit dem Tony-Award ausgezeichneten Set- und Kostümdesigner Tim Hatley.

Mit Smartphones und Laptops aus dem Jahr 1992 in die Neuzeit

Und warum sollte jemand sich das Ganze anschauen, wenn er doch den Film bereits kennt? "Das Musical bietet ein intensiveres Live-Erlebnis. Die Songs lassen den Zuschauer viel tiefer in die Gefühle der Figuren eintauchen", sagt der Associate-Director. Auch überwinde das überwältigende Bühnenbild die Zweidimensionalität der Leinwand. Ach ja, die Story spielt im Hier und Jetzt, nicht im Jahr 1992, aus dem die Filmvorlage stammt. Es gibt Smartphones und Laptops, vielleicht sogar WhatsApp und Twitter. Die topp-modernen Kostüme entsprechen den aktuellen Trends, die Sprache ist die des Jahrs 2015. 
Der Kölner Premierenvorhang hebt sich übrigens am 21. November. Also schon mal vormerken. Die Previews finden vom 10. bis 20. November statt. Bis dahin wird zwar noch eine Menge Wasser den Rhein hinunter fließen, doch Tickets für das Spektakel gibt es bereits seit Monaten. Der Kartenvorverkauf hatte bereits Ende vergangenen Jahres begonnen – und er läuft dem Vernehmen nach ziemlich gut.

Parforceritt durch die Hitwelt Whitney Houstons

Alle Songs sind im englischen Original belassen, die Dialoge jedoch (natürlich) auf Deutsch. Die Grenzen zwischen Musical, einem Popkonzert und einer Whitney Houston Tribute Show sind hier fließend. Die Partitur beinhaltet alle von dem 2012 verstorbenen Weltstar interpretierten Songs des Grammy-prämierten Soundtracks, der den Film einst weltberühmt gemacht hatte. Oft ist es ja umgekehrt. Der Tonträger verkaufte sich weltweit 44 Millionen mal. Allein der Titelsong “I Will Always Love You” avancierte zu einem der größten Hits aller Zeiten und ging als Single über zwölf Millionen Mal über die Ladentheke. Zwei Songs des Films waren 1993 für den Oscar nominiert worden: "I Have Nothing" sowie "Run to You" die beiden Songs wurden ebenfalls, im Jahr 1994, für den Grammy Award nominiert. Die Soundtrack-Scheibe erhielt als "Album des Jahres" „One Moment in Time“: einen Grammy Award. Aber da gab und gibt es der Gassenhauer ja noch mehr: “So Emotional”, “One Moment in Time” oder “Saving All My Love” beispielsweise. Angereichert wird die Set-List dann noch zusätzlich mit weiteren Hits der Soul- und Pop-Prinzessin i.R. Funktioniert immer, oder meistens. In diesem Fall auf jeden Fall.

© Jürgen Heimann

  • Bodyguard in Köln © Jens Hauer
  • Bodyguard in Köln © BB Productions
  • Bodyguard in Köln © BB Productions
  • Musical Bodyguard in Köln © Uli Webber
  • Musical Bodyguard in Köln © Paul Coltas
  • Musical Bodyguard in Köln © Paul Coltas
  • Musical Bodyguard in Köln © Paul Coltas

BODYGUARD – DAS MUSICAL: Cast und Creative Team 

Mit der Deutschland-Premiere von BODYGUARD – DAS MUSICAL kehrt die Domstadt nach fünf Jahren zurück auf die Landkarte der Musical-Metropolen und beherbergt ab 21. November 2015 eine internationale Spitzenproduktion mit festem Standort im Musical Dome. Cast und Creative Team sind ebenso hochklassig wie international. 

Die Rolle von Soul-Diva Rachel Marron wird die Sängerin, Schauspielerin und Musical-Darstellerin Patricia Meeden verkörpern. Einem größeren Publikum ist sie durch ihre Zusammenarbeit mit Xavier Naidoo, u. a. in The Voice of Germany, bekannt. Bereits kurz nach ihrer Ausbildung an der Staatlichen Ballettschule Berlin war sie als jüngstes Ensemblemitglied bei Cats in Düsseldorf engagiert. Seitdem brillierte sie in zahlreichen Musical-Produktionen wie Jesus Christ Superstar, Aida, Cabaret, Sister Act und Zorro in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Patricia Meeden freut sich sehr auf ihre Rolle in BODYGUARD – DAS MUSICAL: „Whitney Houston ist seit meiner Kindheit ein Idol für mich. Als ich sie zum ersten Mal gehört habe, entschied ich mich, Sängerin zu werden. Es macht mich unendlich stolz, jetzt in unserem Musical jene Songs zu interpretieren, die Whitney Houston gesungen hat.“ 

Die Titelrolle des Bodyguards Frank Farmer übernimmt der gebürtige Münchner Jürgen Fischer. Nach seiner Ausbildung an der Schauspielschule in Regensburg ging er für eine Weiterbildung zur Limelight Theatre Company von Alberto Bertoletti nach Mailand. Jürgen Fischer ist regelmäßig auf verschiedenen Bühnen im deutschsprachigen Raum zu erleben u. a. seit 12 Jahren bei den Luisenburg Festspielen in Wunsiedel – der ältesten und zuschauerstärksten Freilichtbühne Deutschlands. Daneben stand er für zahlreiche Film- und TV-Produktionen vor der Kamera. Der Schauspieler freut sich sehr auf die große Aufgabe, die ihn mit der Titelrolle des Bodyguards erwartet: „Bei einer langfristigen Verpflichtung wie dieser muss ich die Herausforderung quasi körperlich spüren können. Ich will mit der Rolle als Künstler und Mensch wachsen. Das ist bei Bodyguard möglich. Mir war sofort klar: Diese Rolle will ich haben!“ 

In die Rolle von Rachel Marrons  Schwester Nicki Marron schlüpft Tertia Botha. Die gebürtige Südafrikanerin begann ihre Bühnenkarriere mit dem Musical Kat and the Kings, mit dem sie durch ganz Europa tourte. Ihre vielseitige Stimme konnte man bereits in den Musicals Hair, Motown – Die Legende, West Side Story sowie in verschiedenen Bands erleben, darunter die Girlband Preluders, mit der sie in Deutschland einen Nr.-1-Hit landen konnte. Zuletzt stand sie im Musical Dirty Dancing in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf der Bühne. 

Alternierend in der Rolle der Rachel Marron sowie als Cover Nicki Marron wird Nyassa Alberta zu erleben sein. Die gebürtige Niederländerin erhielt ihre Ausbildung an der Theaterschool in Amsterdam und glänzte bereits in verschiedenen großen Musicals, so u. a. als Erstbesetzung der Nala in der deutschen Produktion von Disneys Der König der Löwen in Hamburg. Hier übernahm sie später auch die Rollen Sarabi und Shenzi. Des Weiteren spielte sie unter anderem in WE WILL ROCK YOU in Stuttgart, in Hairspray in Köln sowie als Deloris van Cartier in Sister Act in Hamburg, Stuttgart und Oberhausen. 

Jadran Maljkovic wird die Rolle des PR-Agenten Sy Spector übernehmen sowie als Cover die Rolle des Frank Farmer. Der gebürtige Leverkusener lebt und arbeitet in London. Zuletzt war er unter anderem an der TV-Serie 24: Live Another Day, an dem Film Austenland sowie an Voice-Over- Arbeiten für die Spiele-Trilogie Assassin’s Creed Chronicles beteiligt. 

Als Stalker wird Tom Viehöfer zu erleben sein. Seine Schauspielausbildung absolvierte er an der Arturo Schauspielschule in Köln. Seitdem ist er regelmäßig auf verschiedenen deutschen Bühnen zu erleben. Neben dem Theater ist Tom Viehöfer in zahlreichen TV-Produktionen wie u. a. 12 Winter, Lutter – Rote Erde, In den besten Jahren, Tatort – Alter Ego und Heldt – Die schwarze Witwe zu sehen. Darüber hinaus wirkte er auch in den Serien Verbotene Liebe und Marienhof mit. Für das Kino stand er in den Filmen Klimt und Der Vollidiot vor der Kamera. 

Die Rolle des Security-Chefs Tony Scibelli wird Christian Peter Hauser verkörpern. Er studierte Schauspiel in Liverpool sowie klassischen Gesang am Konservatorium der Stadt Wien. Seine Engagements führten ihn u. a. an das Theater an der Wien, das Raimund Theater, die Volksoper Wien, das Opernhaus Graz, das Ronacher Wien und an die Vereinigten Bühnen Bozen. Er war bereits für Musicals wie Elisabeth, Mozart!, Jekyll & Hyde, Wake Up! sowie Der Besuch der alten Dame engagiert. Wichtige Schauspielrollen waren Cyrano de Bergerac und zuletzt der Jedermann in Wien. 

In der Rolle des FBI-Agenten Ray Court sowie als Cover Frank Farmer wird Lee Rychter zu erleben sein. Der Schweizer absolvierte seine Schauspielausbildung in Stuttgart. Neben zahlreichen Theaterengagements war er über längere Zeit in den Sat.1-Serien Klinik am Alex sowie Anna und die Liebe zu sehen. Außerdem stand er für den Kinofilm Extinction – The G.M.O. Chronicles vor der Kamera sowie aktuell für die ZDF-Serie Herzensbrecher – Vater von vier Söhnen. 

Als Regisseurin für BODYGUARD – DAS MUSICAL zeichnet die gefeierte englische Theatermacherin Thea Sharrock verantwortlich. Bereits mit ihrem Regie-Debüt im Jahr 2000 gewann sie den „James Menzies-Kitchin Young Director of the Year Award“. Mit der Übernahme des Southwark Playhouse wurde Thea Sharrock Großbritanniens jüngster Artistic Director, bevor sie diese Position am Gate Theatre Notting Hill übernahm. Seitdem führte sie an vielen der großen Bühnen im Londoner West End Regie und inszenierte unter anderem Schauspieler wie Daniel Radcliffe in Equus, Keira Knightley in The Misanthrope, John Hurt in Heroes, Danny DeVito in The Sunshine Boys oder Kevin Spacey in Darrow und arbeitet ebenso für Fernsehen und Kino. Ihre Produktion des Stücks After the Dance am National Theatre wurde mit acht bedeutenden Preisen ausgezeichnet. 

Associate Director Frank Thompson war in gleicher Position bereits für Andrew Lloyd Webbers Produktion von The Sound of Music am London Palladium verantwortlich sowie für dessen Großbritannientournee und internationale Tournee. Darüber hinaus steuerte er Choreografien bei. Der Regisseur und Choreograf arbeitete als Darsteller selbst über lange Jahre an den großen Bühnen des Londoner West Ends und in ganz Großbritannien sowie für die BBC und weitere große britische Film- und Fernsehproduktionsgesellschaften. 

Für Bühnen- und Kostümbild ist Tim Hatley verantwortlich. Seine zahlreichen Arbeiten am Royal National Theatre und im Londoner West End wurden mit vielen Preisen geehrt. Unter anderem erhielt er einen Olivier Award für Stanley am National Theatre sowie für Private Lives im West End und je einen Tony Award für die Broadway-Produktionen von Private Lives und Shrek – The Musical. 

Karen Bruce, verantwortlich für die Choreografie, ist sowohl am Theater als auch im Fernsehen weit über Großbritannien hinaus sehr gefragt. Für ihre Arbeit erhielt sie unter anderem einen Olivier Award in der Kategorie „Best Choreography“ für Pacific Overtures, den TMA Best Musical Award für Sweet Charity, eine Nominierung für den Olivier Award in der Kategorie „Best Entertainment“ für Midnight Tango sowie eine Nominierung für den „WhatsOnStage Theatergoers‘ Choice Award“ in der Kategorie „Best Choreographer“ für Never Forget. 

Verantwortlich als Musical Supervisor sowie im Bereich Additional Vocal Arrangements ist Richard Beadle. Im Londoner West End einer der gefragtesten Musical Directors, war er für Produktionen wie Betty Blue Eyes am Novello Theatre, Hair am Gielgud Theatre, Priscilla Queen of the Desert am Palace Theatre sowie Grease am Piccadilly Theatre engagiert. Zudem war er sowohl für die Großbritannientourneen von Fame (2007), Grease (2005-2006) und Blood Brothers, als auch für die Großbritannien- und Europatourneen von The Rocky Horror Show als Musical Director verantwortlich. 

ORIGINAL CREATIVE TEAM  

Lawrence Kasdan

Screenplay - Drehbuch zum Film Bodyguard

Alexander Dinelaris

Writer & Director

Thea Sharrock

Director

Frank Thompson

Associate Director

Tim Hatley

Set & Costume Designer

Karen Bruce

Choreographer

Chris Egan

Orchestrator & Additional Music

Mike Dixon

Production Musical Supervisor & Vocal Arrangements

Richard Beadle

Musical Supervisor & Additional Vocal Arrangements

Mark Henderson

Lighting Designer

Richard Brooker

Sound Designer

Duncan McLean

Video Designer

Campbell Young

Hair, Wigs & Make-Up Designer


CREATIVE & PRODUCTION TEAM GERMANY  

Tobias Rohe

German Translation

Jeff Frohner

Musical Director

Annette Kippenhan

Resident Director & Consultant German Translation

Gordon Gesatzki

Resident Children's Director & Assistant Resident Director

Susanne Ortner

Casting & Production Associate

Anke Schönfeld

Production Associate

Rainer Frenkel

Technical Production Supervisor

Oliver Reck

Production Manager

Carola Brandes

Costume Supervisor

Hannelore Uhrmacher

Make-up & Wig Supervisor

Mark Spannhof

Logistics

CAST & BAND - PRINCIPALS 

Patricia Meeden

Rachel Marron

Nyassa Alberta

Alternate Rachel / Cover Nicki

Jürgen Fischer

Frank Farmer

Tertia Botha

Nicki Marron / Cover Rachel

Dennis Kozeluh

Bill Devaney

Jadran Malkovich

Sy Spector / Cover Frank

Tom Viehöfer

Stalker

Christian P. Hauser

Tony Scibelli

Lee Farmer

Ray Court / Cover Frank

Noah Londji

Fletcher

Gabriel de Freitas Rolfs

Fletcher

Tiago Guimaraes Pina de Carvalho

Fletcher

Lamin Timera

Fletcher

Philipos Tsehaye

Fletcher

Lamin Camara

Fletcher

Richard Agbonlahor

Fletcher

Jamie Odonkor

Fletcher

ENSEMBLE  

Emma Hunter

Dance Captain / Ensemble

Karl Bowe

Assistant Dance Captain / Ensemble

Alishia Marie Blake

Ensemble

Michael Clauder

Ensemble / Cover Bill / Cover Tony 

Chasity Elaine Crisp

Ensemble / Cover Rachel / Cover Nicki

Xena Gusthart

Ensemble

Sascha Luder

Ensemble /Cover Stalker/Cover Ray Court/Cover Sy Spector

Olaf Meyer

Ensemble / Cover Bill

Makeda Michalke

Ensemble / Cover Nicki / Cover Rachel

Jessica Simmons

Ensemble

Joshua Steel

Ensemble

Alex Thomas

Ensemble

Charlotte Wilmott

Ensemble

Niko Wirachman

Ensemble

tba

Ensemble

SWINGS  

Jaime Cox

Swing

Kelly Downing

Swing

Alex Frei

Swing

James-Lee Harris

Swing

tba

Swing

BAND 

Jeff Frohner

Musical Director

Steve White

Assistant Musical Director

Robert Lindemann

Bass

Alex Nies

Drums

Jochen Bens

Guitar

Matthias Jahner

Flute/Tenor/Sax/EWI

Frank Wiesen

Trumpet

tba

Guitar

Bodyguard - Das Musical ab November 2015 im Musical Dome Köln 

Vorstellungen:   Di, Do - Sa: 19.30 Uhr / Mi, So: 18.30 Uhr Sa: 14.30 Uhr / So: 14.00 Uhr 

Previews: Vom 10. bis 20. November 2015  

Premiere:    Am 21. November 2015: 19.30 Uhr 

Dauer:        Ca. 2,5 Stunden inkl. Pause 

Sprache:     Alle Songs werden auf Englisch gesungen,  die Dialoge sind auf Deutsch. 

Preise:        € 29,00 bis € 109,00 (zzgl. Gebühren)