• Musical Tanz-Show Dirty Dancing
    Musical Tanz-Show Dirty Dancing
  • Musical-Show Saturday Night Fever
    Musical-Show Saturday Night Fever
  • Musical Rocky Horror Show
    Musical Rocky Horror Show
Sie befinden sich hier: Blu-ray / DVD / Konzerte / Hey Mr. Producer
Blueray / DVD

Technische Daten:

Regionalcode: 2, NTSC
Sprachen: Englisch Dolby Digital 5.1
Englisch dts 5.1
Untertitel: keine
Bildschirmformat: 4:3 Full frame
Länge: 162 min
Hersteller: VCI, PIM

Hey Mr. Producer - The Musical World Of Cameron Mackintosh auf DVD

Hey Mr. Producer DVD

Sie wollten immer schon mal Ihre Lieblingssequenz aus Ihrem Lieblingsmusical in Top-Qualität für zu Hause haben - und zwar nicht nur zum Lauschen, sondern zum immer-wieder-sehen? Die DVD “Hey Mr. Producer - The Musical World Of Cameron Mackintosh” erfüllt alle diese Wünsche auf einmal! Sie fragen sich gerade, wer Cameron Mackintosh ist, wo Sie doch eher auf Musicals von Webber, Boublil, Sondheim oder Lerner stehen? Keine Angst, dann sind Sie hier genau richtig, denn wenn Sie sich mal die Werbeplakate der berühmten Long-Run-Musicals von “Les Miserables” bis “The Phantom Of The Opera” genauer anschauen, werden Sie in der Titelzeile immer folgenden Schriftzug erkennen: “Cameron Macintosh presents...”. Mr. Mackintosh ist DER Theaterproduzent vom Londoner West End, der seit über 20 Jahren beginnend mit “Cats” alle wirklich großen Stücke in weltweit gleichbleibender Qualität auf die Bühne gebracht hat.
 
Mit “Hey Mr. Producer” wird diesem großen Mann des Musiktheaters ein glanzvoller Gedenkstein gesetzt. 1998 fand in London das größte Musicalkonzert der Welt in Anwesenheit der Queen statt. Fast 3 Stunden lang präsentierten über 200 Darsteller mit den Besten der Besten (Julie Andrews, Jonathan Price, Lea Salonga, Bernadette Peters, Colm Wilkinson, Oscar-Preisträgerin Judi Dench, Michal Ball, Elaine Paige, John Barrowman, u.v.a.) 50 der mitreißenden Songs aus 26 weltberühmten Shows:

  • Salad Days: We Said We Wouldn't Look Back
  • Cats: Overture, Jellicle Songs,  Memory
  • Oliver: Food Glorious Food, Pick A Pocket, As Long As He Needs Me
  • My Fair Lady: Wouldn't It Be Loverly?, Quit Professor Higgins, The Rain In Spain, Get Me To The Church On Time, I've Grown Accustomed To Her Face
  • The Fix:  One Two Three
  • Little Shop Of Horrors: Little Shop Of Horrors, Somewhere That's Green, Suddenly Seymour
  • Godspell: Day By Day
  • Anything Goes: I Get A Kick Out Of You
  • Song & Dance: Variations, Unexpected Song
  • The Boy Friend: Nicer In Nice
  • Lauder: I Love A Lassie
  • Five Guys Named Moe: Five Guys Named Moe,  Is You Is Or Is You Ain't My Baby?
  • Martin Guerre: I'm Martin Guerre, How Many Tears?
  • Miss Saigon: The Heat Is On In Saigon, The Wedding,  Last Night Of The World, This Is The Hour, American Dream
  • The Phantom Of The Opera: The Phantom Of The Opera, Music Of The Night
  • Follies: Broadway Baby, Losing My Mind
  • Oklahoma: Oh, What A Beautiful Mornin'
  • Carousel: Carousel Waltz / Ballet, Porch Scene, You'll Never Walk Alone
  • Company: Side By Side, You Could Drive A Person Crazy, Being Alive
  • A Little Night Music: Send In The Clowns
  • Gypsy: You've Gotta Have A Gimmick
  • Les Miserables: At The End Of The Day, I Dreamd A Dream, Stars, Do Your Hear The People Sing, On My Own, Bring Him Home, One Day More
  • Tom Foolery: Poisoning Pigeons In The Park
  • Duelling Pianos (Hymne von Sir Andrew Lloyd Webber und Stephen Sondheim gemeinsam am Klavier mit ihren Showtunes mit neuen Texten)

Doch was nützen die besten Darsteller und die schönsten Songs, wenn der mystische Theaterrahmen fehlt und sie in konzertanter Form dargeboten werden? Bei diesem Konzert wurde gerade diesem Aspekt Rechenschaft geschuldet, indem man alle Darsteller in ihre Originalkostüme steckte, Kulissenteile aus den Shows mitbrachte und auf eine große Leinwand oberhalb des auf der Bühne postiertem großen Orchester die fehlende Atmosphäre projizierte. Bei der Vielzahl und Unterschiedlichkeit der Shows und Songs kann demnach auch nach fast drei Stunden keine Langeweile aufkommen. Immer wieder wechseln sich starke Solonummern mit imposanten Massenszenen ab, so dass der Zuschauer von einem Höhepunkt zum nächsten katapultiert wird.

Mit den hochkarätigen Erstbesetzungen kann man sich einer Träne beim Miss Saigon-Medley ebenso wenig entziehen wie der fulminanten Gänsehaut beim Les Miserables-Finale. Doch auch die leiseren Töne überzeugen durchweg: so rührt Suddenly Seymor aus dem Horrorladen, fasziniert das getanzte Ballett aus Carousel, besticht die Musik der Dunkelheit eines bärtigen Phantoms (Colm Wilkinson brauchte den Bart noch für seinen Valjean) und erntet Dame Judi Dench (Oscar für “Shakespeare In Love”) Respekt für ihren Sprechgesang zu “Send In The Clowns”. Besonders interessant sind auch die Ausschnitte aus den 1998 brandaktuellen Shows “Martin Guerre”(Adaption von “Summersby” des “Les Miserables”-Teams Boublil/Schönberg) und “The Fix”(rockige, politische US-Wahlkampfsatire), die sich später leider als Flops erwiesen und schon lange nicht mehr aufgeführt werden. Julie Andrews als ruhmreiche Gastgeberin des Abends hat es leicht, durch 20 Jahre Musicalgeschichte zu blättern.

Perfekt beleuchtete und scharfe Bilder vermitteln diesen besonderen Abend, doch in der “First Limeted Edition De Luxe”-2 DVD-Edition als Japan-Import, bietet die DVD-Fassung einen überragenden 5.1 Dolby-Digital und DTS-Sound, der jede professionelle Studio-CD-Aufnahme in den Schatten stellt! Auch wenn das Hochglanzbooklet leider nur japanische Schriftzeichen bereithält, kann die Muenüführung der DVD problemlos auf englische Sprache umgestellt werden. Texttafeln verdeutlichen das Making-Of dieses Abends und runden den positiven Gesamteindruck dieser Doppel-DVD ab.

Fazit: Musical-Theater kann so schön sein - Die Highlights aller West-End-Produktionen imposant ins Bild gesetzt.

© by Stephan Drewianka

Diese DVD ist exklusiv in Deutschland beim Musicalversand Sound Of Music erhältlich.